20. September 2017, 09:52

DAX steht still – Wie das Kaninchen auf die Schlange….

Die Dynamik am deutschen Aktienmarkt ist in den vergangenen Tagen vollends verloren gegangen. Anleger stehen an der Seitenlinie und beobachten das Geschehen rund um eine wohl historische Sitzung der US-Notenbank Federal Reserve. Der DAX bewegt sich in einer sehr engen Handelsspanne zwischen 12.500 und 12.600 Punkten.

Es besteht aber durchaus die Hoffnung, dass nach der heutigen Pressekonferenz der Fed wieder Bewegung in den Markt kommt. Anleger sollten vor allem auf die Zinsprojektionen achten, mit der die Fed gedenkt ihre Bilanz zu verkleinern. Denn die Geschwindigkeit ist im Grunde bereits bekannt. In den kommenden drei Jahren sollen 1,3 Billionen US-Dollar an Staatsanleihen verkauft werden, das entspricht rund sechs Prozent der ausstehenden Anleihen und damit einem Drittel des Bestands der Notenbank. Außerdem wird es sicherlich Fragen über die Zukunft von Janet Yellen bei der Federal Reserve geben.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jochen Stanzl

Jochen Stanzl ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets in Frankfurt. Davor war er über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig.