31. Juli 2013, 15:05

Dax startet schwächer – US-Konjunkturdaten und Fed im Fokus

31.07.2013 – 10:38 Uhr: Vor dem mit Spannung erwarteten Sitzungsprotokoll der US-Notenbank üben sich die Anleger bis dato noch in Zurückhaltung.  Das am Abend zur Publikation anstehende Sitzungsergebnis dürfte dann wieder intensiv auf Hinweise zum zeitlichen Ausstieg aus der bis dato immer noch hoch expansiven Geldpolitik der Fed  abgeklopft werden. Letztere gilt als maßgeblicher Treiber der Hausse an den weltweiten Aktienmärkten.

Am Mittwoch warten die Vereinigten Staaten zudem mit signifikanten Konjunkturdaten auf. Vor diesem Hintergrund können am Nachmittag das US-Bruttoinlandsprodukt für das zweite Quartal, die ADP-Arbeitsmarktdaten aus dem US-Privatsektor (ex Agrar) sowie der Chicago-Einkaufsmanagerindex für den Monat Juli, für Bewegung sorgen. Auf Unternehmensseite steht wiederum weiterhin die Berichtssaison im Blickpunkt. Zur Wochenmitte wartet also ein breites Portfolio potentieller Impulsgeber auf die Investoren.

Zur Stunde nähert sich der Dax wieder festem Terrain und notiert bei 8.271 Punkten kaum verändert. Die europäische Gemeinschaftswährung legt derweil 0,3 Prozent auf 1,3300 US-Dollar zu. Gold kann ebenfalls dazu gewinnen und weist bei aktuell 1.334 US-Dollar pro Unze ein Plus von 0,6 Prozent aus.

 

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und IG keinerlei Haftung übernimmt. Weitere Marktanalysen finden Sie unter www.igmarkets.de.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.