26. März 2013, 15:56

Dax startet fest – US-Konjunkturdaten im Blickfeld

Nach einem schwachen Wochenauftakt startet der deutsche Aktienmarkt hinter positiven Vorzeichen in den Handelstag. Am Montag hatte die abgewendete Staatspleite Zyperns und dessen Verbleib in der Eurozone den Dax über die Marke von 8.000 Punkten geschoben, bevor Äußerungen des Eurogruppen-Chefs Dijsselbloem, wonach der Restrukturierungsplan für den zypriotischen Bankensektor nebst Zwangsabgaben für Kontoinhaber als Schablone für den Rest der Eurozone dienen könne, den Aktienindex in die Verlustzone lenkte. In der Folge gingen auch die Börsen aus Asien und den USA mit Abschlägen aus dem Handel. Nicht wenige Marktteilnehmer dürften sich jetzt fragen, wie es um die Sicherheit ihrer Einlagen gerade in den angeschlagenden Staaten der Europeripherie bestellt ist.

Zur aktuellen Stunde kann sich der Dax von seinen gestrigen Tiefstständen ein wenig erholen. Ob es dabei bleibt, wird nicht zuletzt von den heute zur Publikation anstehenden US-Konjunkturdaten abhängen. In diesem Kontext stehen am Nachmittag der Auftragseingang langlebiger Gebrauchsgüter (Februar), der Case-Shiller-Hauspreisindex (Januar), das Verbrauchervertrauen (März) sowie die Verkäufe neuer Immobilien (Februar) auf der Agenda. Bei derzeit 7.893 Punkten notiert der Dax 0,3 Prozent fester. Der Euro präsentiert sich bei 1,2862 US-Dollar kaum verändert. Die Unze Gold verliert 0,2 Prozent auf 1.601 US-Dollar.      

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und IG keinerlei Haftung übernimmt. Weitere Marktanalysen finden Sie unter www.igmarkets.de.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.