2. Juli 2013, 09:49

Dax setzt zurück – Positive Arbeitsmarktentwicklung in Spanien kann nicht stütze n

Der frühe Handel gleicht dem Kursverlauf des gestrigen, frühen Geschäfts. Dem zunächst festen Handelsstart folgt ein Rücksetzer, der den Dax wieder an die Marke von 7.900 Punkten zurückführt. Nach wie vor präsentieren sich Kursregionen im Bereich von 8.000 Punkten als hartnäckige Widerstandszone. Freundliche Vorgaben aus den USA und Nippon können sich derzeit nicht positiv am deutschen Aktienmarkt niederschlagen, zumal die US-Börsen ihre Tagesgewinne im späten Handel zu einem guten Teil wieder abgeben mussten.

Selbst eine überraschend gute Arbeitsmarktentwicklung auf der iberischen Halbinsel kann momentan kaum stützen. So nahm die Zahl der Arbeitslosen im Monat Juni um 127.200 ab, während im Vorfeld lediglich eine Abnahme um 83.500 prognostiziert wurde. Im weiteren Tagesverlauf können nochmal frische Wirtschaftsdaten aus den Vereinigten Staaten für neue Impulse sorgen. Am Nachmittag stehen diesbezüglich vor allem die US-Industrieaufträge für den Monat Mai im Fokus der Marktakteure.

Der Dax notiert bei derzeit 7.911 Punkten 0,9 Prozent leichter. Der Euro weist bei momentan 1,3050 US-Dollar ein Minus von 0,1 Prozent aus. Gold kann dagegen um 0,9 Prozent auf aktuell 1.265 US-Dollar zulegen.

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und IG keinerlei Haftung übernimmt. Weitere Marktanalysen finden Sie unter www.igmarkets.de.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.