1. Februar 2013, 01:08

Dax schwächer – Deutsche Bank mit Milliardenverlust – Mastercard erwirtschaftet satten Gewinn

Nach einem Auf und Ab schließt der Dax heute etwas schwächer bei 7.776 Punkten mit 0,45% im Minus. Die Börsianer mussten im heutigen Handelsverlauf mit einer wahren Datenflut zurechtkommen. Die US-Konjunkturzahlen fielen uneinheitlich aus und auf die schwachen Geschäftszahlen von Infineon und Deutsche Bank reagierten die Anleger überraschend mit Zukäufen.

 Deutsche Bank mit Milliardenverlust

Die Deutsche Bank musste überraschend einen milliardenschweren Verlust für das vierte Quartal melden. Nach etlichen Skandalen und Rechtstreitigkeiten werden die finanziellen Risiken um eine Milliarde Euro höher bewertet als bislang. Insgesamt steht ein Verlust von 2,2 Milliarden Euro für das Schlussquartal in den Büchern – deutlich mehr als die Analysten erwartet hatten.

Dennoch legte die Aktie heute leicht zu. Das könnte an dem verordneten Imagewandel liegen, der die Reputation der Bank wiederherstellen soll. Erste Maßnahmen sind zum Beispiel deutlich niedrigere Boni für die Investment-Banker.

Mastercard erwirtschaftet satten Gewinn

Das Kreditkarten-Unternehmen Mastercard konnte im Schlussquartal einen satten Gewinn einfahren. Unterm Strich wurden 605 Millionen US-Dollar verdient. Ein deutlicher Anstieg, wenn man betrachtet, dass im Vorjahresquartal gerade einmal 19 Millionen Euro übrig blieben.

Besonderer Wachstumstreiber sind internationale Einkäufe über das Internet. Der Wettbewerber American Express meldete ebenfalls gute Zahlen, wird aber 5.400 Arbeitsplätze im Rahmen des Konzernumbaus verlieren. Visa wird in der kommende Woche die Zahlen bekanntgeben.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.