22. Oktober 2012, 20:10

Dax schwächer – Bundesrechnungshof fordert Inventur der Goldreserven – Bundesbank möchte Gold nach Deutschland zurückholen – SunTrust mit deutlichem Gewinnanstieg im dritten Quartal

Der Dax startet etwas schwächer in die neue Woche: Zum Börsenschluss steht der Index bei 7.328,05 Punkten (- 0,71%). Am Mittwoch startet die Berichtssaison, so das viele Anleger noch einmal Gewinne mitnahmen.

Bundesrechnungshof fordert Inventur der Goldreserven

Der Bundesrechnungshof hat eine regelmäßige Inventur der Goldreserven gefordert. Ein Großteil der deutschen Goldreserven lagert im Ausland und wurde noch nie von der Bundesbank selbst oder einem unabhängigen Prüfer “körperlich aufgenommen und auf Echtheit und Gewicht” geprüft.

Deutschland besitzt offiziell mit 3.396 Tonnen die zweitgrößten Goldreserven der Welt. Neben den eigenen Tresoren der Bundesbank in Frankfurt/Main werden die deutschen Währungsreserven bei der Federal Reserve in New York City, der französischen Notenbank in Paris und der Bank of England in London aufbewahrt.

Bundesbank möchte Gold nach Deutschland zurückholen

Die Bundesbank möchte nun in den kommenden drei Jahren jeweils 50 Tonnen Gold, das momentan von der Federal Reserve verwahrt wird, nach Deutschland zurückholen. Dort soll es dann einer “eingehenden Prüfung” unterzogen werden.

Kritiker der Aufbewahrung im Ausland warnen davor, dass andere Länder den deutschen Goldschatz im Notfall nicht herausgeben könnten.

SunTrust mit deutlichem Gewinnanstieg im dritten Quartal

SunTrust, eine der größten US-Banken, meldete im dritten Quartal einen deutlichen Gewinnanstieg. Als Einmaleffekte wirkte sich der Verkauf von Coca-Cola-Aktien positiv aus.

Der Nettogewinn stieg auf 1,07 Milliarden US-Dollar bzw. 1,98 US-Dollar je Aktie nach 211 Millionen US-Dollar bzw. 39 US-Cents je Aktie im Vorjahr. Analysten hatten einen Gewinn in Höhe von 1,84 US-Dollar je Aktie erwartet.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.