29. Juni 2013, 17:28

Dax schwächer – Blackberry enttäuscht die Anleger – Volkswagen investiert Milliarden in Wolfsburg – Commerzbank-Tochter verkauft Fondsgesellschaft

Der Dax schloss am Freitag leicht schwächer bei 7.959,22 Punkten und damit 0,39% im Minus. Auf Wochensicht bleibt jedoch ein deutliches Plus in Höhe von 2,18% stehen.

Blackberry enttäuscht die Anleger

Für die Blackberry-Aktie war es ein schwarzer Freitag: Nach schlechten Absatzzahlen und einem erneuten Millionenverlust brach der Kurs um fast ein Drittel ein und fiel wieder auf das Niveau zum Jahresanfang herab. Die Anleger stellen sich offenbar die Frage wie Blackberry in dem vom Apple und Samsung dominierten Smartphone-Markt sich behaupten kann.

Ein Verlust von 84 Millionen US-Dollar war deutlich mehr als die Analysten erwartet hatten und auch die 6,8 Millionen ausgelieferten Smartphones lagen deutlich unter den erwarteten 7,5 Millionen.

Volkswagen investiert Milliarden in Wolfsburg

Der Autokonzern VW plant Milliardeninvestitionen um sich an die Weltspitze zu setzen. Allein in das Stammwerk in Wolfsburg sollen bis 2015 rund 3,6 Milliarden Euro investiert werden. Diese Investitionen sind Teil eines 50-Milliarden-Euro Pakets mit dem neue Modelle, die Entwicklung von sparsamen Antrieben und der Ausbau der Produktion vorangetrieben werden soll. Ein großer Teil soll in Deutschland investiert werden.

Commerzbank-Tochter verkauft Fondsgesellschaft

Die Commerzbank Fondstochter verkauft die Commerz Real Spezialfondsgesellschaft mbH (CRS) an die Internos-Gruppe. Der Verkauf bedarf noch der Zustimmung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die neun Fonds von CRS umfassen 68 europäische Büro-, Einzelhandels-, Hotel- und Logistikimmobilien im Wert von 1,6 Milliarden Euro.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.