5. Juni 2013, 21:29

Dax schwächelt – Börsenbarometer testet erste Support-Zonen

Der deutsche Aktienindex gibt zur Wochenmitte weiter nach. Nach einer temporären Erholung am frühen Vormittag gibt das Börsenbarometer zur Mittagszeit weiter nach und markiert sein Tagestief knapp unterhalb von 8.200 Punkten. Diese Preismarke repräsentiert die erste von drei kurzfristigen Unterstützungsregionen im Bereich von 8.200, 8.150 und 8.075 Zählern. Sollte letztgenannte fallen, dürfte die Konsolidierungsbewegung nachhaltiger ausfallen und als nachfolgendes Kursziel die technische Support-Zone bei rund 7.800 Punkten ansteuern. Doch soweit ist es noch nicht. Investoren hoffen weiterhin auf eine Bodenbildung bei den derzeitigen Preisniveaus und eine Wiederaufnahme des zuletzt aus den Augen verlorenen Aufwärtstrends.

Den Wegweiser für das weitere Kursgeschehen, gerade auch am deutschen Aktienmarkt, dürfte nun der am Freitag zur Publikation anstehende, offizielle monatliche US-Arbeitsmarktbericht darstellen. Die expansive Geldpolitik der US-Notenbank ist eng verknüpft mit der Erholung am amerikanischen Arbeitsmarkt. Sollten die Job-Daten zum Wochenausklang ergo wesentlich stärker als erwartet ausfallen, dürften die Sorgen um einen Fed-Ausstieg aus der Politik des lockeren Geldes wieder neue Nahrung erhalten. Die massive Liquiditätsausweitung seitens der Federal Reserve gilt als einer der maßgeblichen Treiber der jüngsten Hausse an den Aktienmärkten. Der vorläufige, am frühen Nachmittag veröffentlichte Arbeitsmarktbericht des privaten Anbieters ADP lässt in diesem Kontext kaum Rückschlüsse zu, da er zwar schwächer ausfiel als zuvor prognostiziert, auf der anderen Seite aber einen zunehmenden Stellenaufbau indiziert. Der am späten Nachmittag veröffentlichte ISM-Dienstleistungsindex fällt derweil leicht besser als erwartet aus.

Zur Stunde kann der deutsche Aktienindex seinen Verlust zumindest etwas eingrenzen und notiert bei 8.233 Punkten 0,8 Prozent leichter. Der Euro präsentiert sich bei derzeit 1,3082 US-Dollar kaum verändert. Gold verbucht bei momentan 1.406 US-Dollar ein Plus von 0,5 Prozent.          

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und IG keinerlei Haftung übernimmt. Weitere Marktanalysen finden Sie unter www.igmarkets.de.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.