3. Juni 2013, 18:40

Dax schließt mit Verlusten – Aktien von IVG brechen ein

Der Dax erreichte heute zum Mittag sein Tageshoch, musste danach aber wieder seine Gewinne abgeben und schloss dann schließlich im Minus bei 8285,80 Punkten (-0,76%). Für schlechte Stimmung sorgten schwache Konjunkturdaten aus Japan.

Der Euro konnte von den ebenfalls schwachen US-Konjunkturdaten profitieren und stieg auf 1,3090 Dollar. In den USA sind die Bauausgaben im April deutlich schwächer gestiegen als erwartet worden war. Statt um 0,8 Prozent legten die Bauausgaben nur um 0,4 Prozent zu.

Zu den Verlierern im Dax gehörten heute unter anderem die Rückversicherer. Die Aktie der Münchener Rück (Munich Re) verlor 2,66% und die Hannover Rück fiel um 3,31%. Wegen der aktuellen Hochwasser-Katastrophe in Europa und den Tornardos in den USA werden hohe Schadenssummen erwartet.

In der Türkei reagierten die Börsen mit massiven Verlusten auf die seit dem Wochenende  landsweit laufenden Proteste gegen Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan, die zunächst als Demonstration gegen die Räumung des Gezi-Parks im Herzen Istanbuls begonnen hatten. Der National 30 Index brach um 8,28 auf 96.992 Punkte ein.

Aktien von IVG brechen ein

Die Aktien des angeschlagenen Immobilienkonzerns IVG brachen am späten Vormittag deutlich um 20,51 Prozent auf 0,31 Euro ein. Der Grund: Die Gläubiger müssen mit harten Einschnitten rechnen. Im Zuge der notwendigen Schuldenreduzierung dürften in erster Linie die Aktionäre herangezogen werden. Die Zahl der Aktien soll deutlich steigen. Zudem droht der IVG-Aktie der Abschied aus dem SDax.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.