30. Mai 2013, 18:33

Dax schließt bei 8.400 Punkten – Apple: Mehr Unabhängigkeit von Foxconn

Der Dax steht am heutigen Feiertag zu Börsenschluss deutlich im Plus und schloss bei genau 8.400,20 Punkten (+0,76%). Viele Anleger nutzten erneut die letzte Korrektur um sich wieder günstig mit Aktien einzudecken. In Asien hingegen zeigte sich der japanische Nikkei-Index sehr schwach und stürzte um über 5 Prozent auf 13.589,03 Punkte ab.

In den USA lagen die jüngsten Konjunkturdaten leicht unter den Erwartungen. Laut den endültigen Zahlen ist die US-Wirtschaft im ersten Quartal “nur” um 2,4 Prozent gewachsen, anstatt wie ursprünglich veröffentlicht um 2,5 Prozent. Zudem lag die Zahl der Erstäntrage auf Arbeitslosenhilfe in dieser Woche mit 354.000 über der Prognose von 340.000.

Die schwächeren US-Konjunturdaten führten dazu, dass sich bei vielen Anlegern die Sorge um eine Straffung der Geldpolitik etwas gelegt hat. Führende Notenbanker erklärten, dass die Politik des leichten Geldes erst beendet werde, wenn der Arbeitsmarkt und das Wirtschaftswachstum ausreichend robust seien. Auch der Euro kann von den schwachen US-Daten profitieren und steht mit 1,3041 Dollar auf dem höchsten Stand seit zwei Wochen.

Apple: Mehr Unabhängigkeit von Foxconn

Apple möchte offenbar unabhängiger von seinem bisherigen Hauptfertiger Foxconn werden. Laut dem “Wall Street Journal” wurde die Produktion des neuen Billig-iPhones an den asiatischen Auftragsfertiger Pegatron vergeben. Bislang wurden alle iPhone- und iPad-Modelle von der Firma Foxconn in China produziert. Offiziell hat Apple eine preisgünstige iPhone-Version allerdings noch nicht angekündigt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.