4. Juli 2013, 10:37

Dax schaut nach vorne – Erholungsbewegung im frühen Geschäft

Nach den herben Verlusten der letzten beiden Handelstage führt eine Gegenbewegung den Dax im frühen Geschäft in die Gewinnzone. Am Vortag hatte ein ganzes Paket an Belastungsfaktoren noch für ein Tagestief bei 7.734 Punkten gesorgt. Ob wir damit schon das Korrekturtief gesehen haben oder die momentane Erholung lediglich eine Konsolidierung auf dem weiteren Weg nach unten darstellt, bleibt abzuwarten. Neben der politischen Unsicherheit in Portugal, steigenden Anleiherenditen in der Euro-Peripherie und der Eskalation in Ägypten drückten zur Wochenmitte auch schwache Konjunkturdaten aus China auf die Stimmung an den Aktienmärkten. Zur aktuellen Stunde kann sich das deutsche Börsenbarometer auf 7.877 Punkte erholen und notiert damit 0,6 Prozent im Plus.

Da die US-Börsen am Donnerstag feiertagsbedingt (Independence Day) geschlossen bleiben, blicken die Investoren heute auf mögliche Impulsgeber in der alten Welt. Dabei rückt vor allem die Sitzung der europäischen Zentralbank in den Fokus. Im Anschluss an die Leitzinsentscheidung werden Marktakteure die Pressekonferenz von EZB-Chef Mario Draghi auf Hinweise auf die zukünftige geldpolitische Marschroute abklopfen. Darüber hinaus steht auch in England der Zinsentscheid seitens der Bank of England (BoE) an. Last but not least stehen in der Euro-Zone die Veröffentlichung des Bruttoinlandprodukts im Quartalsvergleich sowie Geldmarkt-Auktionen von Spanien und Frankreich auf der Agenda. Der Euro gibt derzeit um 0,1 Prozent auf 1,2999 US-Dollar nach. Gold präsentiert sich bei momentan 1.251 US-Dollar pro Unze derweil kaum verändert.  

 

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und IG keinerlei Haftung übernimmt. Weitere Marktanalysen finden Sie unter www.igmarkets.de.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.