7. Juni 2013, 18:07

Dax profitiert von schwächeren US-Arbeitsmarktdaten

Als Reaktion auf schwächer als erwartet ausgefallene Daten vom US-Arbeitsmarkt kann der Deutsche Leitindex zum Nachmittag hin zulegen und die Marke von 8.100 Punkten zurückerobern. Aktuell notiert der Dax mit 8.147 Punkten rund 0,5 Prozent im Plus.

 

Experten hatten eine Arbeitslosenquote in den USA von 7,5 Prozent prognostiziert. Nachdem im Mai rund 175.000 neue Arbeitsplätze in den USA geschaffen wurden liegt der tatsächliche Wert bei 7,6 Prozent und somit unter den Erwartungen. Diese Tatsache lässt in Anlegerkreisen wieder die Hoffnung aufkommen, dass ein Ende der expansiven Geldpolitik seitens der US-Notenbank FED erstmal nicht in Sichtweite ist. Der Vorsitzende der Notenbank Bernanke hatte eine Reduzierung der Anleihenkäufe durch die Notenbank an eine US-Arbeitslosenquote von 6,5 Prozent gekoppelt.

 

Im Vorfeld der amerikanischen Arbeitsmarktdaten konnte die Europäische Gemeinschaftswährung bis auf 1,3283 US-Dollar zulegen. Aktuell kostet ein Euro 1,3218 US-Dollar und somit knapp 0,2 Prozent weniger als am Vortag. Aus charttechnischer Sicht würde eine weitere Erholungsbewegung des Euro bei der Marke von 1,3310 US-Dollar auf einen ersten Widerstand stoßen.

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und IG keinerlei Haftung übernimmt. Weitere Marktanalysen finden Sie unter www.igmarkets.de.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.