14. August 2013, 18:24

Dax pirscht sich vor – Positive Konjunkturzahlen aus der Eurozone stützen

14.08.2013 – 17:21 Uhr: Positive Konjunkturdaten aus der Eurozone halten den deutschen Aktienindex auch am späten Nachmittag über der Marke von 8.400 Punkten. So kann das Bruttoinlandsprodukt für Deutschland und das neue Sorgenkind der Währungsunion, Frankreich, in Q2 gegenüber dem ersten Quartal zulegen. Selbiges gilt auch für die gesamte Eurozone. Damit scheint die bis dato rezessionsgeplagte Alte Welt das wirtschaftliche Tal der Tränen so langsam hinter sich lassen zu können. Allerdings macht eine Schwalbe auch noch keinen Sommer und so gilt es vorerst weitere Konjunkturdaten abzuwarten, welche die heute publizierten, hoffnungsvollen Erholungssignale verifizieren.

In der neuen Welt fallen die Zahlen zur Wochenmitte etwas gemischter aus. So bleiben die US-Erzeugerpreise im Monat Juli gegenüber Juni unverändert. Erwartet wurde ein Anstieg um 0,3 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr klettern die Erzeugerpreise in den Vereinigten Staaten dagegen um 2,1 Prozent, während im Vorfeld noch ein Anstieg um 2,5 Prozent prognostiziert wurde. Indessen standen auch am Mittwoch wieder Quartalsdaten deutscher Unternehmen auf der Agenda. In diesem Kontext konnten ThyssenKrupp, RWE und Celesio allerdings kaum bei den Anlegern punkten. Zur Stunde notiert der Dax bei 8.433 Punkten 0,2 Prozent fester. Der Euro präsentiert sich indessen bei 1,3259 US-Dollar kaum verändert. Gold kann wieder zulegen und weist bei 1.333 US-Dollar ein Plus von 0,9 Prozent pro Unze aus.

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und IG keinerlei Haftung übernimmt. Weitere Marktanalysen finden Sie unter www.igmarkets.de.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.