24. Mai 2012, 16:08

Dax notiert über der wichtigen charttechnischen Schlüsselunterstützung bei 6.180 Punkten

Die Angst vor dem Austritt Griechenlands aus dem Euro hat den Handel noch am frühen Morgen dominiert. Dazu kamen noch schwache Konjunkturdaten aus Deutschland und Europa. So fiel der Ifo-Geschäftsklimaindex im Mai auf 106,90 Punkte von 109,9 Zählern im April. Das war der erste Rückgang seit Oktober. Die Konsensschätzung von Volkswirten sah nur einen leichten Rückgang auf 109,5 Punkten voraus.

 

Nachdem der deutsche Leitindex am frühen Morgen schwächer gestartet ist, konnte sich der Dax nach einem Tagestief bei 6.244 Punkten erholen und notiert aktuell bei 6.310 Punkten 0,4% fester.

 

Die 6.180er Zone bildet im Dax weiterhin ein Key-Supportlevel. Erst mit dem Bruch dieser Zone könnte der Dax seine Abwärtsbewegung weiter fortsetzen.

 

Zu den Gewinnern im Dax zählen die Versorger. E.ON notiert bei 15,39? mit einem Plus von 2,6 % und RWE verteuert sich um 2,4% auf 30,03?. Die Analysten der Commerzbank haben die Aktien hochgestuft und in unsicheren Zeiten greifen Anleger gerne auf konjunkturunabhängige Werte zurück.

 

Facebook konnte dagegen erstmals nach seinem Börsenstart wieder zulegen. Die Aktie gewinnt rund 3%, nachdem sie an Ihren beiden ersten Handelstagen kräftig verloren hatte.

 

Aktuell gewinnt der Euro Stoxx 1,2 Prozent auf derzeit 2.159 Zähler hinzu. Die Europäische Gemeinschaftswährung bleibt unverändert und notiert bei 1,2584 US-Dollar. Der US-Leitindex Dow Jones liegt bei aktuell 12.508 Punkten 0,1 Prozent vorne. Die Goldunze verteuert sich dagegen um 0,7 Prozent auf 1.572 US-Dollar. 

 

 

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und dass IG Markets keinerlei Haftung übernimmt. Weitere Marktanalysen finden Sie auf der Website des CFD-Anbieters.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.