4. Juli 2013, 19:10

Dax nach EZB – Porsche peilt Rekordabsatz an

Der Dax stieg heute um mehr als zwei Prozent und schloss knapp unterhalb der 8.000-Punkte-Marke bei 7.994,31 Punkten (+2,11%). EZB-Chef Mario Draghi kündigte an, dass die Europäische Zentralbank ihren Leitzinssatz auf dem Rekordtief von 0,5 Prozent belassen wird. Dies war von den Märkten eigentlich schon erwartet worden, doch die EZB will dieses niedrige Zinsniveau noch länger beibehalten, was eine weiterhin lockere Geldpolitik bedeutet und die Börse in Feierlaune versetzte. Erstmals legte die EZB fest, dass die Leitzinsen für längere Zeit auf einem Niedrigniveau bleiben sollen. Analysten sprachen von einer “historischen Entscheidung”.

Damit schlägt die Europäische Zentralbank einen anderen Kurs ein als die US-Notenbank Fed, die nach einer Phase der lockeren Geldpolitik langsam wieder gegensteuern möchte und über eine Reduzierung der Anleihenkäufe nachdenkt. Die Bank of England will ihren Leitzinssatz ebenfalls bei 0,5 Prozent belassen und die Ankäufe von Staatsanleihen zunächst nicht ausweiten.

Porsche peilt Rekordabsatz an

Der Sportwagenhersteller Porsche ist trotz Absatzschwäche in Europa auf dem besten Weg auch in diesem Jahr einen Rekordabsatz zu erzielen. Im ersten Halbjahr stiegen die Auslieferungen bereits um 17,9 Prozent auf 81.565 Fahrzeuge wie die VW-Tochter in Stuttgart mitteilte. Während der Absatz in Europa um 4,7 Prozent zurückging legte Porsche in den Regionen US, Asien, Afrika und Nahost jeweils um über 20 Prozent zu und könnte so die europäische Nachfrageschwäche mehr als ausgleichen. Bestseller war erneut der Geländewagen Cayenne.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.