26. Juli 2012, 11:12

Dax mit Auftaktverlusten – Quartalsdaten, südeuropäischen Renditen und Notenbanken im Fokus

Nach einem knapp behaupteten Handelschluss zu Wochenmitte startet der deutsche Leitindex am Donnerstag hinter roten Vorzeichen, auch wenn die Vorgaben aus Japan positiv ausfallen: der Nikkei rückte 0,9 Prozent auf 8.443 Punkte vor. Aus Deuschland gibt es wiederum positives vom heimischen Konsumklima zu berichten. Trotz Euro-Sorgen ist die Verbraucherstimmung nach wie gut. Der GfK-Konsumklima-Index für August steigt um 0,1 Punkte auf 5,9 Zähler. Nichts desto trotz dürften sich die Anleger an den Aktienmärkten vor einer Flut von Unternehmenszahlen aus alter und neuer Welt vorerst noch abwartend verhalten.

Zudem steht weiterhin die Rendite-Entwicklung südeuropäischer Schuldtitel im Fokus. Im Zuge der sich verschärfenden Staatsschuldenkrise in Europa hatten sich die Refinanzierungsbedingungen von Spanien und Italien zuletzt weiter zugespitzt. Vor dem Hintergrund der schwächelnden Konjunkturerholung dies- und jenseits des Atlantiks hoffen die Märkte nun auf neue geldpolitische Maßnahmen von Fed und EZB. Auf Konjunkturseite stehen vor allem Daten aus den Vereinigten Staaten im Visier: im weiteren Tagesverlauf werden die Aufträge langlebiger Wirtschaftsgüter, Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sowie anstehende Hausverkäufe publiziert.

Zur aktuellen Stunde notiert der Dax bei 6.377 Punkten 0,5 Prozent im Minus. Der EuroStoxx verliert 0,1 Prozent auf 2.156 Zähler. Die Europäische Gemeinschaftswährung wird 0,2 Prozent schwächer bei 1,2128 US-Dollar gehandelt. Die Unze Gold bewegt sich kaum verändert bei 1.605 US-Dollar.

Tägliche Marktberichte auf CFD-Portal von IG Markets. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und dass IG Markets und CFD-Portal keinerlei Haftung übernehmen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.