20. September 2012, 10:48

Dax liegt im Sog der Börsen in Fernost im Minus

Zum heutigen Handelsstart präsentiert sich der deutsche Leitindex mit Abschlägen und notiert zur Eröffnung bei 7326 Punkten. Dies entspricht einem Minus von rund 67 Punkten beziehungsweise 0,9 Prozent. Die morgendlichen Vorgaben von den asiatischen Börsenplätzen hinterlassen ihre Spuren. Der japanische Nikkei-Index gibt im Laufe der Handelssitzung rund 1,5 Prozent ab, nachdem negative Daten zur japanischen Konjunktur Anleger dazu veranlasst zu haben scheinen, erstmal Kasse zu machen.   

Auf der Seite der Konjunkturdaten erwarten auch die Anleger in Europa und den USA mit Spannung einige möglicherweise marktbewegende Konjunkturdaten. Um 14.30 Uhr werden die jüngsten Daten vom US-Arbeitsmarkt präsentiert. Experten rechnen mit neuen Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe in der Größenordnung von 375.000. Um 16.00 Uhr erfolgt im Anschluss die Veröffentlichung des US Philly Fed Index. Notiert der Fed-Index oberhalb der Marke von Null, deutet dies auf eine Verbesserung der aktuellen Situation im produzierenden Gewerbe hin. Eine Notierung unterhalb von Null weist allerdings auf eine Verschlechterung  hin. Analysten erwarten aktuell einen Wert von -4 Punkten.

Darüber hinaus steht heute eine Auktion spanischer Anleihen auf dem Tableau, vor deren Platzierung sich die Anleger schwer zu tun scheinen, eine klare Position zu beziehen. Erschwerend kommt hinzu, dass am morgigen Freitag ein großer Verfallstag in Deutschland ansteht, der sogenannte Hexensabbat, wodurch es im Vorfeld zu teilweise irrationalen Marktbewegungen kommen kann.

 

 

Tägliche Marktberichte auf CFD-Portal von IG Markets. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und dass IG Markets und CFD-Portal keinerlei Haftung übernehmen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.