11. Juni 2013, 10:36

Dax leichter – Schwache Vorgaben aus Asien und USA

Der deutsche Aktienmarkt kann im frühen Handel nicht an die Erholungsbewegung der vergangenen 2 Handelstage anknüpfen. Auch auf Grund mangelnden Rückenwindes aus Asien und den USA fällt der Dax derzeit unter die Marke von 8.300 Punkten zurück. Während die US-Börsen kaum verändert oder schwächer schlossen, beendete der Nikkei den Handelstag mit einem Minus von 1,5 Prozent. 

In Japan hatten vor allem Aussagen der Bank of Japan (BoJ) für Enttäuschung gesorgt, wonach die Notenbank im Reich der aufgehenden Sonne keine über die aktuellen, geldpolitischen Maßnahmen hinausgehenden Schritte zur Beruhigung des dortigen Anleihemarktes in Aussicht stellte. In den Vereinigten Staaten fand wiederum die Anhebung des Ausblicks für die US-Bonität seitens der Ratingagentur Standard & Poor’s kaum positiven Niederschlag auf das dortige Kursgeschehen.

Am Dienstag dürfte sich die Aufmerksamkeit auf die heute startende Verhandlung des Bundesverfassungsgerichts über die Rechtmäßigkeit des Euro-Rettungsschirms sowie des möglichen EZB-Maßnahmenkatalogs zur Stützung angeschlagener Euro-Staaten konzentrieren. Weitere Impulse können von frischen April-Daten zur Industrieproduktion in Großbritannien und zum Großhandel aus den USA ausgehen.

Zur aktuellen Stunde notiert der Dax bei 8.259 Punkten 0,6 Prozent leichter. Der Euro gewinnt derzeit 0,1 Prozent auf 1,3268 US-Dollar. Dagegen weist Gold bei 1,372 US-Dollar ein Minus von 1,1 Prozent pro Unze aus.    

 

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und IG keinerlei Haftung übernimmt. Weitere Marktanalysen finden Sie unter www.igmarkets.de.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.