21. November 2012, 19:41

Dax leicht im Plus – US-Frühindikatoren steigen – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gehen zurück – John Deere: Mehr Gewinn aber Erwartungen verfehlt

Der Dax beendet heute den dritten Handelstag in Folge im Plus: Nachdem der Dax mit einem kleinen Verlust in den Handel startete konnte er diesen im Handelsverlauf in ein kleines Plus von 0,16 Prozent verwandeln und steht damit zum Börsenschluss bei 7.184,71 Punkten.

Der Markt hat dabei auch die schlechten Nachrichten zur Finanzlücke in Griechenland unbeindruckt aufgenommen. Die gestrigen Verhandlungen der Euro-Finanzminister hatten nämlich zu keinem Ergebnis geführt und wurden deshalb auf Montag vertagt.

US-Frühindikatoren steigen – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gehen zurück

Der Sammelindex der Frühindikatoren stieg etwas stärker als erwartet. Statt um die erwarteten 0,1 Prozent legten die Frühindikatoren um 0,2 Prozent zu. Allerdings wurde der Wert des Vormonats von Plus 0,6 Prozent auf Plus 0,5 Prozent nach unten korrigiert.

Der Konsumklimaindex der Universität Michigan stieg von 82,6 Punkte auf 82,7 Punkte.

Gleichzeitig gingen die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (ebenfalls im Sammelindex enthalten) wie erwartet zurück. Im Vergleich zur Vorwoche sank die Zahl der Anträge um 41.000 auf 410.000.

John Deere: Mehr Gewinn aber Erwartungen verfehlt

Der weltgrößte Hersteller von Landmaschinen John Deere hat im vierten Quartal zwar mehr verdient, konnte die Erwartungen aber nicht erfüllen. Ein Grund war der Rückgang der Umsatzerlöse um 14 Prozent. Der Nettogewinn erhöhte sich jedoch von 669,6 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum auf 687,6 Millionen US-Dollar. Der Gewinn pro Aktie lag damit bei 1,75 US-Dollar, während Analysten mit einem EPS in Höhe von 1,88 US-Dollar gerechnet hatten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.