15. Juli 2013, 18:09

Dax leicht im Plus – Milliardengewinn bei Citigroup – Commerzbank schlägt britische Immobilienkredite los

Der Dax ist ruhig in die neue Woche gestartet und beendete den Handelstag leicht im Plus bei 8.234,81 Punkten (+0,27%). In den USA standen am Nachmittag die Unternehmensdaten im Mittelpunkt. Überzeugen konnte hier die US-Bank Citigroup mit guten Zahlen, die über den Erwartungen lagen. Der Dow Jones lag bei Börsenschluss in Frankfurt jedoch nur geringfügig im Plus, was Marktbeobachter als gesunde Verschnaufpause werten. Auch die positiv ausgefallenen Wachstumsdaten aus China konnten nur kurzzeitig für Unterstützung sorgen.

Milliardengewinn bei Citigroup

Die ehemals größte US-Bank Citigroup konnte im zweiten Quartal einen Milliardengewinn erwirtschaften und damit die Erwartungen der Analysten übertreffen. Dank guter Geschäfte im Investmentbanking konnte die Citigroup im zweiten Quartal einen Überschuss in Höhe von 4,2 Milliarden US-Dollar erwirtschaften, nach 2,9 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Die Erwartungen lagen im Durchschnitt bei 3,61 Milliarden US-Dollar und konnten somit deutlich übertroffen werden.

Die Citigroup profitierte am Kapitalmarkt von der lockeren Geldpolitik der US-Notenbank Fed. Zudem wird das Privatkundengeschäft in Latainamerika immer mehr zu einem wichtigen Standbein des global aufgestellten Citigroup.

Commerzbank schlägt britische Immobilienkredite los

Die Commerzbank kann den Verkauf der gesamten gewerblichen Immobilienfinanzierungen der Eurohypo in Großbritannien vermelden. Der Verkauf des 5 Milliarden Euro schweren Pakets gilt als eines der größten Geschäfte dieser Art in Europa. Als Käufer wurden die US-Bank Wells Fargo und der Finanzinvestor Lone Star genannt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.