8. November 2012, 20:06

Dax leicht im Minus – Repsol legt operativ zu – Chiphersteller QUALCOMM steigert Ergebnis

Auch heute drehte der Dax nach einem freundlichen Start in die Verlustzone. Der Schlusskurs bei 7.204,96 Punkten bedeutet ein Minus von 0,39%.

Die schwachen Vorgaben aus den USA drücken die Sorge um den US-Haushalt aus. Noch in diesem Jahr soll erneut die gesetzliche Schuldenobergrenze erreicht sein.

Einzelhandel erwartet Rekordumsatz im Weihnachtsgeschäft

Der deutsche Einzelhandel erwartet Rekorderlöse im Weihnachtsgeschäft. Erstmals werde die Branche nach Angaben des Handelsverband Deutschland (HDE) mehr als 80 Milliarden Euro umsetzen. Das Weihnachtsbudget soll einer Studie von Deloitte & Touche zufolge um 7 Prozent auf 485,- Euro pro Haushalt steigen. Offenbar wollen die Menschen zumindest an Weihnachten die Krise vergessen.

Der Internethandel wird im Weihnachtsgeschäft weiter wachsen und könnte in diesem Jahr 7,4 Milliarden Euro umsetzen. Damit würden 25 Prozent der Umsätze in der Weihnachtszeit erzielt. Am häufigsten landen Bücher unter dem Weihnachtsbaum.

Repsol legt operativ zu

Der spanische Öl- und Gaskonzern Repsol musste in den ersten neun Monaten des Jahres einen leichten Gewinnrückgang hinnnehmen – operativ legte das Ergebnis jedoch zu.

Wie Repsol in einer Pressemeldung mitteilte, ging der Nettogewinn von 1,90 Milliarden Euro auf 1,80 Milliarden Euro zurück. Bereinigt um YPF legte der Nettogewinn jedoch von 1,46 Milliarden Euro auf 1,66 Milliarden Euro zu. Der EBITDA stieg um 20,1 Prozent auf 5,41 Milliarden Euro.

Chiphersteller QUALCOMM steigert Ergebnis

Der amerikanische Hersteller von Mobilfunkchips QUALCOMM konnte Gewinn- und Umsatz im vierten Quartal deutlich steigern. Der Umsatz legte um 18 Prozent auf 4,87 Milliarden US-Dollar zu und der Nettogewinn stieg von 1,06 Milliarden US-Dollar im Vorjahresquartal auf 1,27 Milliarden US-Dollar. Nachbörslich stieg die Aktie um über 7 Prozent.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.