7. Mai 2013, 17:50

Dax kaum zu halten – Von einem Allzeithoch zum nächsten

Nachdem das deutsche Börsenbarometer zum Wochenauftakt noch kurz vor dem Alltime High gescheitert war, kennt der Dax am Dienstag kein Halten mehr. Seit dem späten Vormittag hangelt sich der Leitindex von Rekordhoch zu Rekordhoch. Das neue Gipfelniveau liegt nunmehr bei 8.206 Zählern. Das bisherige Allzeithoch von 8.151 Punkten hatte der Dax vor knapp 6 Jahren im Sommer 2007 genommen.

Maßgebliche Triebfeder der Hausse ist das Übermaß an Liquidität, das von den weltweit wichtigsten Notenbanken zur Verfügung gestellt wird. Für die jüngste Kursrallye zeigen sich vor allem die geldpolitischen Entscheidungen der Fed und EZB sowie überraschend starke Arbeitsmarktdaten aus den Vereinigten Staaten verantwortlich. Die US-Notenbank hatte ihre expansive Geldpolitik am vergangenen Mittwoch bestätigt, während die Europäische Zentralbank am darauffolgenden Tag den Leitzins auf ein Rekordtief auf 0,5 Prozent gesenkt hatte. Am Freitag sorgte dann nochmal ein wesentlich besser als erwartet ausgefallener US-Arbeitsmarktbericht für finalen Rückenwind. Letzteren gibt es am heutigen Tag noch einmal von der hiesigen Konjunkturlandschaft. So hat die deutsche Industrie im Monat März ein überraschend deutliches Auftragsplus einfahren können.

Die Börsenampeln stehen damit weiterhin auf grün, jedoch sollten Rücksetzer auf Grund von Gewinnmitnahmen nicht überraschend kommen. Charttechnisch betritt der deutsche Leitindex nun unerforschtes Terrain. Gewinnmitnahme-bedingte Rückläufer finden ihre ersten Unterstützungsregionen im Bereich von 8.050 und 7.880 Punkten. Zur aktuellen Stunde notiert der Dax bei 8.173 Punkten 0,8 Prozent fester. Der Euro gewinnt 0,1 Prozent auf 1,3089 US-Dollar.

 

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und IG keinerlei Haftung übernimmt. Weitere Marktanalysen finden Sie unter www.igmarkets.de.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.