27. Juni 2013, 10:33

Dax kaum verändert – Positive Vorgaben aus Asien und USA ohne Wirkung

Der deutsche Leitindex präsentiert sich im frühen Handel, trotz positiver Vorgaben aus Asien und den Vereinigten Staaten, noch ohne klare Richtung. Neben den US-Börsen beendete auch der Nikkei mit einem stattlichen Plus von 3 Prozent den Handelstag. In China beruhigen sich derweil die Geldmärkte. Zuletzt hatte dort eine drohende Kreditklemme für Turbulenzen am Interbankenmarkt gesorgt. Besser als erwartet ausgefallene Arbeitsmarktdaten aus Deutschland schlagen sich derweil kaum auf das Kursgeschehen nieder.

Nach der Erholungsrallye, die den Dax innerhalb von knapp 2 Tagen von seinem Tief bei 7.655 Zählern bis oberhalb von 7.950 Punkten geführt hat, sollten erste Gewinnmitnahmen in der zweiten Wochenhälfte nicht ausgeschlossen werden. Auf der Unterseite wartet bei 7.800 Punkten eine solide Support-Region. In nördlichen Preisgefilden findet sich die nächste signifikante Widerstandszone im Bereich von 8.050 Zählern.

Im weiteren Tagesverlauf dürften Konjunkturdaten aus Europa sowie den USA die weitere Richtung vorgeben. Während in der alten Welt für den Monat Juni die Wirtschaftsstimmung, das Industrie- und Verbrauchervertrauen sowie der Geschäftsklimaindex zur Publikation anstehen, liegt der Fokus jenseits des Atlantiks auf den wöchentlichen US-Arbeitsmarktdaten. Zur aktuellen Stunde notiert der Dax bei 7.935 Punkten 0,1 Prozent leichter. Gold weist bei derzeit 1.238 US-Dollar ein Plus von 1,0 Prozent aus. Der Euro legt 0,2 Prozent auf 1,3031 US-Dollar zu.   

 

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und IG keinerlei Haftung übernimmt. Weitere Marktanalysen finden Sie unter www.igmarkets.de.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.