28. Juni 2012, 18:02

Dax kämpft mit der Marke bei 6110 Punkten

Zu Handelsbeginn konnte der deutsche Leitindex noch leicht zulegen, ließ dann aber im weiteren Handelsverlauf die Flügel hängen. Zum Mittag sackte der Dax kurz unter die Marke von 6100 Punkten. Im weiteren Handel verharrte der Index im negativen Terrain und notiert kurz vor Handelsschluss bei 6114 Punkten, und damit mehr als 1,8 Prozent im Minus. Aus charttechnischer Sicht gilt es die Zone bei 6100/6110 zu halten.

 

Der heutige volatile Handelstag verdeutlicht die Unsicherheit der Investoren. Speziell die Finanztitel leiden darunter. Top Verlierer sind die Papiere der Commerzbank AG (Minus 6,5 Prozent) und Deutsche Bank AG (Minus 4,1 Prozent)

 

Auch die Daten vom Arbeitsmarkt konnten keine positiven Impulse für die deutschen Indizes bringen. Die Arbeitslosenzahl sank im Juni nur geringfügig. Ursula von der Leyen sieht in der Euro-Krise das größte Risiko für den deutschen Arbeitsmarkt. Ähnlich geringfügig verbessert waren die Daten vom US-Arbeitsmarkt. In den USA wurden 386.000 Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gestellt, prognostiziert wurden 385.000 Erstanträge.

 

 

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und dass IG Markets keinerlei Haftung übernimmt. Weitere Marktanalysen finden Sie auf der Website des CFD-Anbieters.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.