7. August 2013, 17:44

Dax im Minus – Fed-Chef Ben Bernanke im Fokus

07.08.2013 – 17:27 Uhr: Der deutsche Aktienmarkt notiert auch am späten Nachmittag in der Verlustzone. Die jüngsten Abgaben liegen wieder mal in der Furcht vor einem nahen Ende der ultra-lockeren Geldpolitik der US-Notenbank begründet. Vor dem Hintergrund zuletzt vielversprechender US-Konjunkturdaten gossen in der ersten Wochenhälfte die Präsidenten der regionalen Notenbanken von Dallas und Atlanta, Richard Fisher und Dennis Lockhart, nochmal Öl ins Feuer. Demnach können sich beide Währungshüter den Beginn des schrittweisen QE-Exit relativ bereits in naher Zukunft vorstellen. In der Folge reagierten die Aktienindizes weltweit mit mitunter massiven Abschlägen. Die lockere Geldpolitik der US-Notenbank gilt als einer der Haupttreiber der Hausse an den Aktienmärkten. Und so kommt es nun auf Fed-Chef Ben Bernanke an, die Märkte zu beruhigen. In diesem Kontext wird einer Stellungnahme Bernankes noch an diesem Abend die volle Aufmerksamkeit zukommen. Zur Stunde notiert der Dax bei 8.250 Punkten 0,6 Prozent leichter. Die europäische Gemeinschaftswährung legt derweil 0,2 Prozent auf 1,3226 US-Dollar zu. Gold kann ebenfalls dazugewinnen und notiert bei aktuell 1.287 US-Dollar pro Unze 0,4 Prozent fester.

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und IG keinerlei Haftung übernimmt. Weitere Marktanalysen finden Sie unter www.igmarkets.de.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.