1. August 2012, 18:28

Dax im Minus – Bundesobligationen: Rendite fällt auf Rekordtief – Mastercard mit deutlichem Gewinnwachstum – Standard Chartered: Mehr Gewinn im ersten Halbjahr -General Motors verkauft weniger Autos in den USA – Comcast mit starken Zahlen im zweiten Quartal

Der Dax geht heute mit einem Verlust von 17,80 Punkten bei 6.754,46 Punkten (-0,26%) aus dem Handel.

Bundesobligationen: Rendite fällt auf Rekordtief

Der deutsche Staat kann sich derzeit Geld zu rekordtiefen Zinssätzen leihen. Die Durchschnittsrendite für die Aufstockung von fünfjährigen Bundesobligationen lag zuletzt bei nur 0,31 Prozent. Bei der letzten Auktion am 4. Juli hatte die Rendite noch 0,52 Prozent betragen.

Auch die Nachfrage blieb hoch – die Auktion war um das 2,6-fache überzeichnet.

Mastercard mit deutlichem Gewinnwachstum

Durch eine stärkere Kreditkartennutzung, konnte Mastercard sowohl Vorjahresergebnis als auch Analystenerwartungen klar übertreffen. Der Konzernumsatz erhöhte sich von 1,67 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum auf 1,82 Milliarden im zweiten Quartal.  Der Nettogewinn stieg von 608 Millionen Dollar auf 700 Millionen Dollar.

Standard Chartered: Mehr Gewinn im ersten Halbjahr

Das britische Kreditinstitut Standard Chartered veröffentlichte am heutigen Mittwoch die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr. Der Nettogewinn kletterte auf 2,81 Milliarden US-Dollar, nach 2,52 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum.

Der Ausblick bleibt jedoch, durch die Schuldenkrise in Europa und die konjunkturellen Wirtschaftsbedingungen in Großbritannien, vorsichtig. Standard Charter möchte sich deshalb auf die dynamischeren Regionen Asien, Afrika und Mittlerer Osten konzentrieren. Bereits heute erwirschaftet das Bankinstitut den größten Teil der Umsätze in Asien.

General Motors verkauft weniger Autos in den USA

Der Autoproduzent General Motors konnte im Juli nur 201.237 Fahrzeuge in den USA absetzen – ein Minus in Höhe von 6,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. GM hatte dabei besonders unter einem Einbruch der Verkäufe an Autovermietungen zu leiden. Lediglich die GM-Marke Cadillac sorgte mit einem Absatzplus von 20,7 Prozent für positive Nachrichten.

Comcast mit starken Zahlen im zweiten Quartal

Der größte US-Kabelbetreiber Comcast veröffentlichte starke Zahlen für das zweite Quartal. Der Umsatz stieg von 14,33 Milliarden USD im Vorjahreszeitraum auf 15,21 Milliarden USD. Der Nettogewinn legte von 1,02 Milliarden USD (37 Cents pro Aktie) auf 1,35 Milliarden USD (50 Cents je Aktie) zu. Damit lag das Ergebnis über den Erwartungen der Analysten, die mit 48 Cents Gewinn pro Aktie gerechnet hatten.

Comcast konnte mehr Kunden für das Breitband- und Kabelnetzgeschäft gewinnen und auch die Konzernsparte NBC Universal verzeichnete einen Umsatzanstieg.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.