10. August 2012, 10:43

Dax im frühen Handel schwächer – Enttäuschende Konjunkturdaten aus China als Belas tungsfaktor

Enttäuschende chinesische Konjunkturdaten haben dem Dax einen schwachen Handelsstart beschert. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete das Reich der Mitte im Juli einen Exportzuwachs von lediglich 1 Prozent, während Ökonomen im Vorfeld noch einen Anstieg von 9 Prozent erwartet hatten. Damit dürften sich wieder all jene Skeptiker bestätigt fühlen, die von einer weiteren Abschwächung der globalen Konjunkturerholung ausgehen. Außenhandelsdaten der zweitgrößten Volkswirtschaft der Erde gelten als wichtiger Indikator für die weltweite Wirtschaftsentwicklung. Im vormittäglichen Handelsverlauf kann der deutsche Aktienindex jedoch sukzessive Boden gut machen und notiert aktuell knapp unterhalb seines Vortagesschluss. Als Speerspitze präsentierten sich Titel des Stahlkonzerns ThyssenKrupp, die auf Grund besser als erwartet ausgefaller Quartalszahlen zur aktuellen Stunde 4,7 Prozent vorne liegen.  

 

Bei derzeit 6.945 Punkten notiert der Dax 0,3 Prozent leichter. Der EuroStoxx verliert 0,6 Prozent auf 2.423 Zähler. Die Europäische Gemeinschaftswährung gibt 0,2 Prozent auf 1,2277 US-Dollar ab. Die Goldunze verbilligt sich um 0.4 Prozent auf 1.610 US-Dollar.

 

Tägliche Marktberichte auf CFD-Portal von IG Markets. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und dass IG Markets und CFD-Portal keinerlei Haftung übernehmen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.