5. Oktober 2012, 12:05

Dax im Aufwind – Zum Wochenausklang US-Arbeitsmarktzahlen im Fokus

Im Windschatten fester Vorgaben aus Asien und den Vereinigten Staaten startet der deutsche Aktienmarkt am Freitag freundlich in den Handel. Dabei scheint auch die Hoffnung auf eine positive Entwicklung am US-amerikanischen Arbeitsmarkt zu stützen. Die Arbeitslosenquote für den Monat September wird am heutigen Nachmittag veröffentlicht. Damit steht ein potentieller Impulsgeber auf der Tagesagenda. Die bereits am Mittwoch vom Dienstleister ADP veröffentlichten US-Beschäftigungszahlen sowie die wöchentlichen Daten zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe sorgen diesbezüglich für Zuversicht.

 

Im Wochenverlauf pendelte der deutsche Aktienindex primär seitwärts in einer Range von 7.220 und 7.380 Zählern. Damit kann das Börsenbarometer der Ende September begonnenen Korrekturbewegung zwar vorerst Einhalt gebieten, wagt aber keine allzugroßen Sprünge in nördliche Kursgefilde. Auf Wochensicht kreuzt der Dax also im Sägezahnmodus ? mit leicht bullisher Tendenz. Nach unten sind die Aktienmärkte durch die enorme Liquidität abgesichert, die seitens der weltweit wichtigsten Zentralbanken durch eine immer expansivere Geldpolitik generiert wird. Ein nachhaltiger Aufstieg wird jedoch durch diverse Belastungsfaktoren erschwert. Zu der weiter schwelenden Schuldenkrise in der Eurozone, mit den derzeitigen Hauptprotagonisten Spanien und Griechenland, sowie den Konjunktursorgen dies- und jenseits des Atlantiks, gesellt sich nun noch ein geopolitisch eskalierender Konfliktherd im nahen Osten (Syrien, Türkei, Iran).

 

In Europa standen vor allem die Auktionen diverser langlaufender Geldmarkttitel seitens Frankreich und Spanien im Fokus. Das Ergebnis trägt nicht wirklich zur Entspannung bei. So nimmt der Zinsdruck für die Iberer wieder zu. Der Europäischen Zentralbank sind jedoch bis auf weiteres die Hände gebunden, da Spanien noch keinerlei Absicht bekundet hat, unter den Europäischen Rettungsschirm zu schlüpfen. Genau dies stellt allerdings die Vorraussetzung für Stützungsmaßnahmen seitens der Europäischen Zentralbank dar. Zudem entschied der geldpolitische Rat der Europäischen Zentralbank auf der heutigen Sitzung, das Zinsniveau für den zentralen 2-Wochen-Refi-Mindestbietungssatz, wie erwartet, bei 0,75 Prozent zu belassen.

 

Zum Wochenausklang warten die Marktteilnehmer nun also auf den Monatsreport vom US-Arbeitsmarkt, dessen Ergebnis kurzfristig für die Aktienmärkte richtungsentscheidend sein könnte. Auf Grund der hohen Bedeutung besagter Daten, dürfte sich eine Vielzahl der Marktakteure bis zur Publikation erst einmal abwartend verhalten. Die positive Erwartungshaltung scheint aber schon so manchen Anleger wieder zurück über die Seitenlinie zu locken. Der Dax klettert bis zur Mittagszeit auf 7.344 Zähler und präsentiert damit ein Plus von derzeit 0,5 Prozent.

 

Tägliche Marktberichte auf CFD-Portal von IG Markets. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und dass IG Markets und CFD-Portal keinerlei Haftung übernehmen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.