28. März 2013, 19:51

Dax geht freundlich in die Osterpause – Schwache Konjunkturdaten in den USA – Regierungsbildung in Italien gescheitert – Telekom erhält wohl weniger Geld für Datendurchleitung

Der Dax verabschiedet sich mit einem kleinen Gewinn von 0,1 Prozent in die Osterpause und notierte zu Börsenschluss am Gründonnerstag bei 7.795 Punkten. Für Beruhigung unter den Anlegern sorgte der ausgebliebene Sturm auf die Banken in Zypern. Dennoch trübten schwache Konjunkturdaten die Stimmung an den Märkten. Kurz zuvor hatte der Dow Jones bei 14.585 Punkten noch ein neues Rekordhoch erreicht.

Schwache Konjunkturdaten in den USA

Der Einkaufsmanger-Index für Chicago fiel von 56,8 Punkten auf 52,4 Zähler und damit den niedrigsten Wert des laufenden Jahres. Die Volkswirte hatten im Vorfeld nur einen kleinen Rückgang auf 56,5 Punkte erwartet. Zudem wuchs die US-Wirtschaft im vierten Quartal 2012 nur um 0,4 Prozent, während hier die Prognosen bei 0,5 Prozent Wachstum lagen. Zudem stiegen die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe um 16.000 auf 357.000 und damit etwas stärker als erwartet worden war.

Regierungsbildung in Italien gescheitert

Das Chaos nach der Wahl in Italien dürfte noch längere Zeit andauern. Denn der Linkspolitiker Pier Luigi Bersani ist mit dem Versuch einer Regierungsbildung gescheitert. Der frühere Regierungschef Silvio Berlusconi verlangte offenbar unannehmbare Bedingungen vom Mitte-Links-Lager Bersanis. Auch die “Fünf Sterne” Bewegung des Komikers Beppe Grillo wollte Bersani nicht das Vertrauen aussprechen.

Telekom erhält wohl weniger Geld für Datendurchleitung

Die Deutsche Telekom erhält wohl weniger Geld für die Durchleitung von Daten anderer Anbieter zum Endkunden. Während der Konzern 12,37 Euro pro Monat bei der Bundesnetzagentur beantragt hat, schlug diese nur eine moderate Erhöhung auf 10,19 Euro vom derzeitigen Preis von 10,08 Euro vor.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.