10. Juli 2013, 19:46

Dax fast unverändert – Praktiker steht vor der Pleite – S&P senkt Italiens Bonität

Der Dax beendet den Handel heute fast unverändert bei 8.048,76 Punkten (-0,11%). Die Stimmung wurde von schlechten Konjunkturdaten aus China und der Bonitätsabstufung Italiens durch die Rating-Agentur S&P belastet. Auch der Dow Jones kam am heutigen Mittwoch nicht von der Stelle und schloss bei 15.291,58 (-0,06%).

Praktiker steht vor der Pleite

Die Baumarktkette Praktiker steht offenbar vor der Pleite. Gespräche über eine dringend benötigte Liquiditätsspritze von bis zu 35 Millionen Euro wurden ergebnislos eingestellt. “Es hat keinen Sinn mehr, weitere Löcher zu stopfen”, soll ein an der Verhandlung beteiligter Banker gesagt haben. Besonders der lange Winter und der verregnete Frühling sollen der Baumarktkette zugesetzt haben. Das Unternehmen schrieb schon seit Jahren rote Zahlen, nur die Tochter Max Bahr arbeitete profitabel.

Zuletzt wurde im Herbst durch die Beleihung von Vermögenswerten des Tochterunternehmens frisches Eigenkapital aufgetrieben. Die Gläubiger hoffen dadurch ihre Ausfälle relativ zu begrenzen. Einer der größten Kreditgeber ist die Commerzbank. Praktiker beschäftigt zirka 20.000 Mitarbeiter und erzielte zuletzt drei Milliarden Euro Umsatz pro Jahr. Die Aktie brach am heutigen Mittwoch um fast 20 Prozent ein.

S&P senkt Italiens Bonität

Die Rating-Agentur Standard & Poor’s hat die Kreditbonität Italiens von “BBB+” auf “BBB” gesenkt. Zudem schätzt S&P den Ausblick als “negativ” ein. Damit liegen italienische Staatsanleihen nur noch zwei Noten über dem sogenannten “Ramsch-Niveau” mit dem spekulative Anleihen bezeichnet werden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.