17. April 2013, 21:41

Dax fällt auf Jahrestief – Bank of America verbessert Gewinn – EADS: Daimler erlöst 2,2 Milliarden Euro

Der Dax ist heute um mehr als 2 Prozent eingebrochen und schloss bei 7.503,03 Punkten (-2,34%), dem tiefsten Stand seit Jahresbeginn. Alle 30 Dax-Werte standen auf der Verlier-Seite.

Nach einer freundlichen Eröffnung brachen die Kurse plötzlich ein, ohne das ein unmittelbarer Anlass dafür zu finden war. Die Marktteilnehmer erklärten den Einbruch später mit computergestützten Handelsprogramme die selbständig auf Grundlage eines Algorithmus handeln.

Auch an der Wallstreet hatten schwache Unternehmensdaten den Dow Jones ins Minus gedrückt. Die Apple-Aktie fiel inzwischen erstmals seit Dezember 2011 unter die 400-Dollar-Marke.

Bank of America verbessert Gewinn

Durch einen massiven Stellenabbau und weniger Kreditausfälle steigerte die Bank of America ihren Gewinn auf das Siebenfache. Zudem lief das Investment Banking wieder besser. Im ersten Quartal verdiente die US-Großbank 2,3 Milliarden US-Dollar. Bank of America Chef Brian Moynihan wertete dieses Ergebnis als Bestätigung für die momentane Strategie.

Doch auch wenn die Erträge der Bank of America deutlich stärker zulegten als die aller anderen Großbanken des Landes. Die Aktionäre hatten mehr erwartet und so liegt die Aktie derzeit fast fünf Prozent im Minus.

EADS: Daimler erlöst 2,2 Milliarden Euro

Mit dem Verkauf der noch verbliebenen EADS-Anteile hat der Autobauer Daimler 2,2 Milliarden Euro erlöst. Der 7,5-prozentige Anteil bestand aus 61,1 Millionen Aktien die zu einem Preis von 37,00 Euro je Aktie verkauft wurden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.