21. Mai 2013, 17:50

Dax dreht ins Minus – Rekordhoch zur Eröffnung

Mit einem einem neuen Allzeithoch bei 8.457 Zählern verabschiedet sich der deutsche Leitindex im frühen Handel vorerst in die Verlustzone. Verhaltene Vorgaben aus Asien und den Vereinigten Staaten können am Dienstag Morgen keinen Rückenwind verleihen. Angesichts der am Mittwoch anstehenden Aussagen von Fed-Präsident Ben Bernanke vor dem Wirtschaftsausschuss von Senat und Repräsentantenhaus sowie der Publikation des FOMC-Sitzungsprotokolls dürften sich die Marktakteure nun erst einmal abwartend verhalten. Die expansive Geldpolitik der US-Notenbank stellt einen der Haupttreiber der Hausse dar.

Gewinnmitnahmen angesichts der fulminanten Rallye kommen nicht überraschend, zumal der Aktienmarkt mehr als überhitzt bezeichnet werden darf. Bis dato wurden allerdings sämtliche Rücksetzer um so schneller wieder zurückgekauft. Eine nachhaltigere Konsolidierung wäre überfällig. Ob es diese Woche schon soweit ist, wird nicht zuletzt an Ben Bernanke und besagtem Sitzungsprotokoll liegen. Zudem stehen diese Woche in Eurozone und Deutschland die vorläufigen Einkaufsmanagerindizes und das ifo-Geschäftsklima im Fokus. 

Zur aktuellen Stunde notiert der Dax bei 8.441 Punkten 0,2 Prozent leichter. Gold gibt derweil um 0,5 Prozent auf 1.387 USD nach. Bei 1,2882 US-Dollar präsentiert sich der Euro derzeit kaum verändert.


Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und IG keinerlei Haftung übernimmt. Weitere Marktanalysen finden Sie unter www.igmarkets.de
.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.