2. Juli 2013, 18:40

Dax deutlich im Minus – Deutscher Automarkt steckt weiter in der Krise – FMC fällt unter 50 Euro

Nach schwachen Konjunkturdaten aus China schloss der Dax heute deutlich im Minus bei 7.910,77 Punkten (-0,92%). Der Dow Jones startete ebenfalls im Minus, konnte dann aber direkt in die Gewinnzone drehen. Gefragt waren in New York insbesondere Bank-Aktien, da sich die Fed dafür ausgesprochen hatte die strengeren Kapitalanforderungen für Banken Basel III in den USA nur begrenzt anzuwenden. Am Mittwoch und Freitag werden wichtige Arbeitsmarktdaten veröffentlicht, von denen sich die Anleger neue Hinweise über die Anleihenkäufe der Fed erhoffen.

Deutscher Automarkt steckt weiter in der Krise

Der Deutsche Automarkt steckt weiter in der Krise und eine Besserung ist bislang nicht in Sicht. Im Juni gab die Zahl der Neuzulassungen um fast fünf Prozent nach. Im bisherigen Jahresverlauf wurden mit 1,5 Millionen Neu-Fahrzeugen damit rund acht Prozent weniger zugelassen als im Vorjahreszeitraum.

Die Neuzulassungen gingen bei sämtlichen Fahrzeugsegmenten im zweistelligen Prozentbereicht zurück, mit Ausnahme der weiterhin gefragten Stadtflitzer, SUVs und Wohnmobile. Bei Lancia und Alfa Romeo brachen die Neuzulassungen um über die Hälfte ein, doch auch die deutschen Premiumhersteller Audi, BWM und Mercedes sowie Opel haben mit rückläufigen Zulassungszahlen zu kämpfen. Laut Experten ist die Zurückhaltung der Käufer auf die Verunsicherung durch die Eurokrise zurückzuführen.

FMC fällt unter 50 Euro

Größter Verlierer im Dax ist heute die Aktie von Fresnius Medical Care mit einem Minus von 8,7 Prozent. Der Grund sind Einsparungen bei der Behandlung von Nierenkranken in den USA. Das US-Gesundheitsministerium plant die Zahlungen pro Behandlung ab dem kommenden Jahr um 9,4 Prozent zu reduzieren.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.