11. Juli 2013, 10:46

Dax dank lockerer US Geldpolitik im Plus

Nicht nur die asiatischen Märkte können von der weiteren lockeren Geldpolitik der Fed profitieren. Nachdem zunächst spekuliert wurde, dass die US-Notenbank die Geldpolitik ab dem Herbst 2013 anziehen würde, betonte Fed-Chef Ben Bernanke, dass dies noch lange nicht in trockenen Tüchern sei. Zudem betonte die Bank of Japan, den Weg mit billigem Geld die Konjunktur anzukurbeln weiter gehen zu wollen.

Daraufhin konnte der Nikkei-Index, der bis zum Mittagshandel noch moderate Verluste verzeichnen musste, einen Aufschlag von 0,4 Prozent verbuchen und notierte zum japanischen Börsenschluss bei 14.472 Punkten.

 

Dank der positiven Vorgaben aus Übersee und der Aussicht auf weiterhin anhaltende Politik des billigen Geldes in den USA, verteuerte sich der deutsche Leitindex bereits im frühen Handel um satte 1,3 Prozent und quotiert aktuell (09:27 Uhr) bei 8.171 Zählern.

 

Die europäische Gemeinschaftswährung zählt ebenfalls zu den Gewinnern der gestrigen Rede von Ben Bernanke und konnte zwischenzeitlich die Marke von 1,32 US-Dollar knacken. Zur Stunde kann die Gemeinschaftswährung die Marke von 1,30 US-Dollar behaupten und legt aktuell 0,1 Prozent zu  auf einen Kursstand von 1,3039 US-Dollar. Die Goldunze verteuert sich um 1,7 Prozent auf momentan 1.286 US-Dollar.

 

Um 14:30 Uhr MEZ können die Vereinigten Staaten erneut für Bewegung an den Märkten sorgen. Denn dann steht die Veröffentlichung der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA auf der Agenda. Prognostiziert werden 345.000 neue Anträge nach zuvor 343.000 Anträgen. Zudem werden die Zahlen zu den US-Amerikanischen Einfuhrpreisen für den Monat Juni 2013 bekannt gegeben. Erwartet wird ein Preisanstieg um 0,1 Prozent nach einem vorangegangen Rückgang von 0,6 Prozent.

       

 

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und IG keinerlei Haftung übernimmt. Weitere Marktanalysen finden Sie unter www.igmarkets.de.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.