27. Februar 2013, 00:37

Dax bricht ein – BASF: Dividendenerhöhung nach Rekordjahr – Bayer mit Dividendenerhöhung

Das Wahlergebnis in Italien hat den Dax am heutigen Dienstag deutliche Verluste beschert. Keines der politischen Lagern konnte in beiden Parlamentskammern eine ausreichende Mehrheit gewinnen. Eine Regierungsbildung zeichnet sich deshalb bislang noch nicht ab. Der ehmalige Ministerpräsident Silvio Berlusconi hält Neuwahlen aber nicht für sinnvoll, die Parteien bräuchten jetzt erst einmal Zeit zum Nachdenken.

Im Chaos nach der Italien-Wahl gehen die Dividendenerhöhungen von Bayer und BASF unter. Der Dax verliert im Tagesverlauf 2,27 Prozent und notiert am Abend bei 7.597,11 Punkten.

BASF: Dividendenerhöhung nach Rekordjahr

Nachdem das vergangene Geschäftsjahr für den Chemiekonzern BASF mit einem Rekordergebnis endete, sollen die Aktionäre am wirtschaftlichen Erfolg beteiligt werden. Der Vorstand wird der Hauptversammlung eine Dividende von 2,60 Euro pro Aktie vorschlagen. Im Vorjahr wurde die Dividende bereits auf 2,50 Euro je Aktie erhöht.

BASF steigerte den Umsatz um 7,1 Prozent auf 78,729 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Sondereffekten stieg um 5,1 Prozent auf 8,881 Milliarden Euro. Und der Ausblick bleibt positiv: Die jüngsten Rekordwerte will der Chemiekonzern im laufenden Geschäftsjahr noch übertreffen.

Bayer erhöht unerwartet die Dividende

Wie die Bayer AG mitteilte soll der Hauptversammlung am 26. April eine Dividende von 1,90 Euro je Aktie vorgeschlagen werden. Das wären ganze 0,25 Euro mehr als im Vorjahr. Damit würden dann insgesamt 1,571 Milliarden Euro an die Aktionäre ausgeschüttet, nach 1,364 Milliarden Euro im Vorjahr.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.