1. März 2013, 11:24

Ben Bernanke vs. italienische Regierungswahlen – Dax nimmt weiterhin Kurs auf 7.800 Punkte

Trotz der Unsicherheiten über die Regierungsbildung in Italien konnten die Tokioter Börsen erneut Gewinne verbuchen. Der Nikkei-Index konnte 0,4 Prozent zulegen und beendet die Handelswoche bei 11.606 Zählern. Resultierend aus den weiter rückläufigen Verbraucherpreisen in Japan, steigt nach Aussagen von Analysten der Druck auf die japansiche Regierung, weitere Lockerungen in der Geldpolitik vorzunehmen.

 

In den Vereinigten Staaten von Amerika bekannte sich der US-Notenbankchef Ben Bernanke zu weiteren Konjunkturhilfen von Seiten der Fed. Besonders erfreut über die Zusagen Bernankes? zeigten sich die europäischen Börsen. Der deutsche Leitindex konnte im gestrigen Handel satte 0,9 Prozent gewinnen und notierte zu Handelsschluss bei 7.741 Punkten. Somit bleibt der Dax auf Kurs und peilt die Marke von 7.800 Punkten an. Mit Spannung werden die Anleger nun auf die endgültige Zusammensetzung der italienischen Regierung blicken.

 

Die amerikanischen Börsen verließen den gestrigen Handel mit einem leichten Minus. Die Stimmung der Anleger wurde vor allem von der Bekanntgabe der geplanten Ausgaben- Kürzungen um rund 85 Millarden Dollar getrübt. Der DowJones- Index verlor daraufhin 0,1 Prozent und verließ den Handel am Donnerstag bei 14.054 Punkten. Der S&P 500 gab ebenfalls 0,1 Prozent ab und notierte zu Handelsschluss bei 1.514 Zählern.

 

Kurz nach dem heutigen Handelsstart notiert der deutsche Leitindex bei 7.760 Punkten und somit 0,2 Prozent im Plus. Die europäische Gemeinschaftswährung verteuert sich um 0,3 Prozent auf 1,3101 US-Dollar. Die Goldunze quotiert im frühen Handel unverändert bei 1.579 US-Dollar.

Tägliche Marktberichte auf CFD-Portal von IG Markets. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und dass IG Markets und CFD-Portal keinerlei Haftung übernehmen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.