29. Juni 2012, 18:17

Bankentitel mit Kursfeuerwerk

Unerwartet eindeutige Ergebnisse erzielte der EU-Gipfels am letzten Handelstag des Monats Juli.  Nicht nur die europäischen, sondern auch die amerikanischen Börsen profitieren von den wegweisenden Einigungen. Bei der Begründung dieses allgemeinen Kursfeuerwerks waren sich viele Analysten einig – insgesamt sind die Erwartungen an solche Gipfel, aufgrund vergangener Erfahrungen, weitestgehend pessimistisch. Dieser EU-Gipfel scheint allerdings mit klareren Ergebnissen aufwarten zu können – und so scheinen die Anleger geradezu euphorisiert.  

 

Der deutsche Leitindex, notiert kurz vor Handelsschluss nach einem knackigen Aufschlag von aktuell ca. 250 Punkten bzw. ca. 4 Prozent, bei 6400 Punkten. Aus charttechnischer Sicht hat sich der Bereich bei 6110 Punkten als ordentliche Unterstützung bestätigt. Für weiter steigende Kurse wären Kurse über dem Trendwiderstand bei 6360 wichtig.

 

Top Gewinner sind die Top Verlierer von gestern. Finanztitel wie zum Beispiel Deutsche Börse (ca. + 7 Prozent), Commerzbank (ca. + 6,2 Prozent) und Deutsche Bank (ca. + 5,6 Prozent) zählen zu den heutigen Gewinnern. Banken dürfen sich demnächst direkt beim europäischen Rettungsfonds bedienen und ziehen somit ihren Vorteil aus dem Gipfelabkommen. Neben den deutschen, legen auch ausländische Bankaktien ordentlich zu. So gewinnt eine spanischen Bankia mehr als 8 Prozent und die italienische Unicredit ordentliche 5 Prozent.

 

 

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und dass IG Markets keinerlei Haftung übernimmt. Weitere Marktanalysen finden Sie auf der Website des CFD-Anbieters.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.