23. April 2013, 19:14

Aktienmärkte spekulieren auf Zinssenkung – Apple mit Gewinnrückgang – US-Berichtssaison verläuft weiter erfolgreich

Die Hoffnung auf Zinssenkungen durch die Europäische Notenbank (EZB) haben am heutigen Dienstag die Aktienmärkte angefacht. Nachdem der deutsche Einkaufsmanagerindex wieder unter die Wachstumsschwelle von 50 Punkten rutschte, steigt die Chance für weitere Maßnahmen der EZB, so die Analysten.

Der Dax geht mit einem Plus von über zwei Prozent mit 7.658,21 Punkten (+2,41%) aus dem Handel. Auch die anderen europäischen Börsen konnten Gewinne verbuchen, der EuroStoxx 50 kletterte um 3,1 Prozent auf 2.663 Zähler.

Apple: Erste Gewinnrückgang seit 10 Jahren

Der Apple-Konzern musste den ersten Gewinnrückgang seit fast 10 Jahren melden. Zwar wurde mit 9,5 Milliarden US-Dollar immerhin der vierthöchste Quartalsgewinn in der Firmengeschichte erzielt. Im Jahresvergleich ist dies allerdings ein Rückgang um 18 Prozent. Der Umsatz legte im gleichen Zeitraum um 11,2 Prozent auf 43,6 Milliarden US-Dollar zu. Insgesamt wurden von Januar bis März rund 37,4 Millionen iPhones, 19,5 Millionen iPads sowie vier Millionen Macs verkauft.

Wegen der hohen Geldreserven des Unternehmens von zuletzt 145 Milliarden Dollar, dürfte wohl eine höhere Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet werden. Bis Ende 2015 sollen die Anteilseigner jetzt 100 Milliarden Dollar erhalten, statt wie bislang angekündigt 55 Milliarden US-Dollar.

US-Berichtssaison verläuft weiter erfolgreich

Die US-Berichtssaison bringt weiterhin positive Unternehmensdaten hervor. Der Chemiekonzern DuPont schaffte es seinen Gewinn auf 3,35 Milliarden US-Dollar mehr als zu verdoppeln. Absatzfördernd wirkte sich dabei die große Nachfrage nach Agrarprodukten in der Saatsaison aus.

Zudem baute United Technologies, durch die Übernahme des Flugzeug-Zulieferers Goodrich, den Gewinn um fast eine Milliarde auf 1,27 Milliarden US-Dollar  aus.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.