7. Mai 2012, 18:15

Aktienmärkte auf Erholungskurs – Wahlschock vorerst verdaut

Nach herben Abschlägen am Vormittag können die europäischen Aktienmärkte ihre Verluste wieder eingrenzen. Im frühen Handel galt es unter Anlegern erst einmal die Wahlergebnisse aus Frankreich und Griechenland zu verarbeiten. Die neuen politischen Machtverhältnisse in den beiden Euro-Staaten dürften die bis dato auf Strukturreformen und Sparmaßnahmen fokussierte Marschroute zur Lösung der europäischen Schuldenkrise in Frage stellen. Der neue französische Präsident Hollande beabsichtigt den Fiskalpakt nachzuverhandeln. Damit wird es für Frankreich und Deutschland komplizierter, sich auf eine gemeinsame Linie zu einigen. In Hellas wiederum hat die bisherige Regierungskoalition, bestehend aus Konservativen und Sozialisten, ihre Mehrheit verloren, was die zukünftige Umsetzung von Reform- und Sparanstrengungen umso schwieriger gestaltet.

In der Folge sahen sich die europäischen Aktienmärkte im frühen Handel mit herben Abschlägen konfrontiert. Die europäische Gemeinschaftswährung fiel zeitweise unter die Marke von 1,30 US Dollar, kann sich aber wieder ins Plus retten. Nutznießer der Unsicherheit sind wieder mal deutsche Bundesanleihen. Der Bund-Future markiert im heutigen Handelsverlauf neue Rekordstände. Am Nachmittag scheint der Wahlschock erst einmal verdaut zu sein. Die Aktienmärkte können ihre Abschläge wieder sukzessive abbauen.

 

Im späten Handel notiert der deutsche Leitindex Dax bei 6.551 Punkten 0,2 Prozent im Minus. Der EuroStoxx schafft die Wende und legt 1,1 Prozent auf 2.273 Zähler zu. Der US-Leitindex DowJones liegt bei aktuell 12.984 Punkten 0,4 Prozent hinten. Die Europäische Gemeinschaftswährung gewinnt 0,2 Prozent auf 1,3046 US-Dollar.

 

Tägliche Marktberichte auf CFD-Portal von IG Markets. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und dass IG Markets und CFD-Portal keinerlei Haftung übernehmen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.