Stochastik-Oszillator

Der Stochastik Oszillator ist ein bekannter Indikator und dem RSI (relativer Stärke Index) sehr ähnlich. Mit ihm können Kauf- und Verkaufssignale generiert und eine Trendumkehr erkannt werden. Erfunden wurde der Stochastik Oszillator von George Lane.

Definition

Der Stochastik Oszillator besteht aus zwei Linien: Einer Hauptlinie (%K) und einer Hilfslinie (%D).

Die Hauptlinie %K entspricht dem gleitenden Durchschnitt der Tageshöchst- und Tagestiefstkurse der letzten n-Tage.

Die Hilfslinie %D entspricht dem gleitenden Durchschnitt der %K-Werte der letzen n-Tage.

Optional kann noch eine dritte Linie eingezeichnet, die dem geglätteten %D-Werten der letzten n-Tagen entspricht.

Trading-Beispiel für den Stochastik-Oszillator

Interpretation

Die Ergebnisse der Berechnung werden unterhalb des Charts eingezeichnet und liegen im Wertbereich zwischen 0% und 100%.

Ein gültiges Kaufsignal wird erzielt, wenn der %K- oder %D-Wert unter die 20-Prozent-Linie fällt und anschließend wieder darüber steigt. Oder wenn die %K-Linie die %D-Linie von unten nach oben schneidet.

Ein gültiges Verkaufssignal wird erzielt, wenn der %K- oder %D-Wert über die 80-Prozent-Linie steigt und danach wieder darunter fällt. Oder wenn die %K-Linie die %D-Linie von oben nach unten schneidet.

Auf eine Trendumkehr lässt sich bei Divergenzen (divergere = “auseinander streben”) zwischen Kursentwicklung und Indikatorentwicklung schließen. Zum Beispiel erreicht der Kurs einen neuen Höhepunkt, während der Indikator seinen bestehenden Höhepunkt nicht erreicht.

Kombination

Der Stochastik Oszillator lässt sich sehr gut mit dem RSI (relativer Stärke Index) oder der Williams-Percent-Range (%R-Indikator) kombinieren.
Nur für noch kurze Zeit Gratis! Holen Sie sich jetzt kostenlos zu eBook zu technischen Indikatoren!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.