CFD Währungen

Der Begriff Forex leitet sich aus Foreign Exchange her und ist der geläufige Begriff für den weltweiten Devisenhandel. Der Handel mit Devisen bestimmt sich durch den Kauf einer Währung und einem gleichzeitigen Verkauf einer anderen Währung.

Am Beispiel des EUR/USD Währungspaares wäre eine Long-Spekulation auf das Währungspaar EUR/USD der Kauf von Euro bei gleichzeitigem Verkauf von USD. Der Anleger gewinnt bei dieser Spekulation, wenn der EUR/USD-Wechselkurs steigt. Denn dies bedeutet: Der Euro wird im Gegensatz zum USD stärker. Der Forex-Markt stellt den weltweit größten Kapitalmarkt mit der höchsten Liquidität dar. Gehandelt werden die großen Major-Währungen, aber auch exotische Währungen. Anleger können rund um die Uhr Devisengeschäfte tätigen.

Beim Handel mit Währungen wird der Spread in Pips angegeben. Ein Pip bezeichnet die vierte Nachkommastelle einer Währungsnotation. Bei einer Preisstellung für das Währungspaar EUR/USD von 1,4463 (Geld) zu 1,4464 (Brief) entspricht der Spread genau einem Pip. Ordergebühren bzw. Provisionen fallen beim Handel mit Währungs-CFD nicht an.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.