RBS trennt sich von Retailgeschäft und marketindex Plattform

RBS trennt sich scheinbar vom Zertifikategeschäft und der CFD Plattform marketindex und sucht zum 30. September 2013 einen Käufer für diesen Bereich.

Am Donnerstag, den 13. Juni 2013 hat The Royal Bank of Scotland (RBS) bekannt gegeben, dass Retailgeschäft mit Zertifikaten und CFDs komplett aufzugeben. Bis Ende September 2013 wird nach einem Käufer des Retailgeschäfts gesucht. In Zeiten, in denen Banken eher ihre Bilanzen verkürzen, statt mit Zukäufen verlängern, wird es sicher nicht leicht, einen Käufer für diesen Geschäftsbereich zu finden. Alleine das Zertifikatebuch wird auf rund 3 Milliarden Euro taxiert. Die RBS (und vormals ABN Amro) gilt als Pionier im Zertifikategeschäft. Sie war der erste Emittent, der z.B. Knock-Outs angeboten hat.

Mit in den Retailgeschäftsbereich fällt auch die CFD Handelsplattform marketindex. Aus Insiderkreisen ist zu hören, dass die RBS mit potentiellen Käufern für marketindex verhandelt. Gehört doch die Plattform marketindex in Deutschland zu dem besten, was es gibt. Wir sind sehr gespannt, wie es mit marketindex weitergeht.

Bestandskunden von marketindex sollten die Vorgänge rund um die Plattform weiter genau verfolgen.

Meldung über die Einstellung des Retailgeschäftes der RBS finden Sie hier:
http://www.fondsprofessionell.de/news/zertifikate/nid/royal-bank-of-scotland-verabschiedet-sich-vom-zertifikatemarkt/gid/1010161/ref/4/

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.