Ayondo getestet

Als Leser des CFD-Portals hatte ich die Chance, das neue Ayondo 3.0 mit einem Echtgeldkonto von 100 ? auszuprobieren.

Kontoeröffnung und erste Eindrücke

Vorwegschicken muss ich, dass sich dieses zum Testzeitpunkt noch in der Betaphase befand und ich demnach nur die Funktionalität des Betastatus beurteilen kann.
Die Kontoeröffnung ist denkbar einfach und selbsterklärend. Im Laufe des Registrierungsprozesses ist allerdings ein Personal ? oder Reisepass notwendig, um die Identität zu bestätigen. Danach hat man verschiedene Möglichkeiten, das Ayondo-Konto mit Geld aufzuladen. Um wieder Geld vom Konto abheben zu können, muss dieses legitimiert werden. Diese Legitimation lässt sich durch das Zusenden einer Kopie von Kontoauszug und Versorgerrechnung an Ayondo schnell und unkompliziert abwickeln.

Nachdem ich mein Konto eröffnet hatte, meldete sich 2 Tage später eine nette Dame von Ayondo und teilte mir mit, dass mein Handelskonto mit 100? aufgeladen ist. Sie gab mir auch ihre Kontaktdaten und sagte, dass ich ihr bei Problemen einfach Bescheid geben solle. Ein sehr netter Service, aber da die Dame auch wusste, dass ich am Test für das CFD-Portal teilnehme, fließt dieser Punkt nicht in meine Bewertung ein, da ich nicht weiß, ob jeder Kunde so behandelt wird.

Es geht los

Hat man endlich das Geld auf dem Konto, kann man sich nun daran machen, sein Portfolio aus den besten Ayondo-Tradern zu erstellen. Zur Auswahl der Trader stehen verschiedene Filteroptionen zur Verfügung: es kann nach Gewinn, Drawdown, Followern und dem Rang den der Trader innehat gewählt werden. Leider funktionierte die Sortierung nach den verschiedenen handelbaren Produkten während der Testphase nicht, was ich als klaren Nachteil empfand.

Wenn man die idealen Suchkriterien für sich gefunden hat, kann man die Trades von bis zu 5 Tradern kopieren, wobei dann jeder Trade mit 1/5 des Originaltrades kopiert wird. Folgt man nur einem Trader, so werden die Trades 1 zu 1 übernommen, die Positionsgröße wird jedoch an das vorhandene Kapital des Kopierers angepasst. Die Berechnung der Positionsgrößen funktionierte ohne Probleme, jedoch beträgt der Gewinn bei kopierten Positionen nur ein paar Cent, wenn man ein kleines Konto hat.

Ein absolutes geniales Feature ist, dass man dem Trader, den man kopiert manuell einen größeren Prozentsatz zuweisen kann, also dass dessen Positionen beispielsweise mit doppelter Größe übernommen werden. Diese Möglichkeit besteht sogar für die einzelnen Werte, also dass beispielsweise alle Goldtrades mit der doppelten Größe eröffnet werden.

Außerdem gibt es eine Loss-Protection zum Kapitalschutz, d.h. wird ein vorher festgelegter Betrag erreicht, werden automatisch alle kopierten Trader gestoppt und keine neuen Positionen mehr kopiert.

Die Handelsplattform

Ebenfalls gut gefallen hat mir die Handelsplattform Ayondo Markets. Diese ist browserbasiert und bietet sogar einen Chart mit Livekursen und den wichtigsten technischen Indikatoren. Desweiteren kann man sich seine Watchlist selbst zusammenstellen und hat dabei die Auswahl zwischen verschiedenen Indizes, Währungen sowie Aktien.

Ich habe natürlich auch selbst die eine oder andere Position eröffnet und dabei hat mir besonders die schnelle Ausführungszeit gefallen. Eine Enttäuschung war für mich die History der Trades. Dort wird jedes Öffnen und Schließen einer Position aufgeführt, was die ganze Darstellung sehr unübersichtlich macht. Hier wünsche ich mir die Aufstellung der Trades mit Eröffnungs/Schlusskurs und anderen Angaben wie Ordergröße und Profit übersichtlich in einer einzigen Reihe dargestellt. Leider sind in der History auch nicht die Namen der jeweiligen Trader vorhanden, von denen die Positionen kopiert wurden. Dies macht eine Auswertung der einzelnen Trader unnötig kompliziert und vermittelt einen negativen Beigeschmack.

Fazit:

Ayondo ist optisch ansprechend gestaltet und einfach zu bedienen. Gut ist, dass jeder Trader der Signalanbieter werden möchte sich einer 3-Monatigen Qualifikationsphase unterziehen muss (Anmerkung der Redaktion: das ist bei dem neuen Ayondo 3.0 nicht mehr der Fall) und leistungsabhängig bezahlt wird. Schlecht finde ich jedoch, dass auch verlorene Trades vergütet werden. Desweiteren störte mich die aktuelle History sehr und ich habe mich mehr als einmal geärgert, dass ich extra auf die Profilseite des Traders musste, um mir seine Tradehistory anzuschauen. Die sehr gute Anpassung der kopierten Positionen an das eigene Tradingkonto konnte mich überzeugen, ebenso wie die Loss-Protection. Auch die Ausführungsgeschwindigkeit von Ayondo Markets muss sich vor anderen Plattformen nicht verstecken, ebenso wie die Stabilität. Das Aussuchen der zu kopierenden Trader könnte noch besser funktionieren, da die Filterung nach handelbaren Instrumenten noch nicht funktioniert.

Alles in allem hat es Ayondo geschafft, eine ernstzunehmende Plattform zu entwickeln, die mit ein paar Verbesserungen zu den besten im Bereich des Copy-Tradings gehören wird. Man merkt Ayondo seine Seriosität an und die Regulierung durch die FSA gibt noch einmal zusätzliche Sicherheit.

Hier geht es >> direkt zu Ayondo
Hier gibt es >> weitere Artikel zu Ayondo

getestet von: Dennis Belz (Student, 21 Jahre)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.